Wir über uns Notdienst Fortbildung Mitgliederbereich Satzung Impressum Aktionen Veranstaltungen Links Nachrichten Apothekerball Sitemap
Startseite

Startseite


Wir über uns Notdienst Fortbildung Mitgliederbereich Satzung Impressum Aktionen Veranstaltungen Links Nachrichten Apothekerball Sitemap



Herzlich willkommen

auf den Seiten des Apothekerverbands Köln e.V.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag - Freitag: 9.00-13.00 Uhr

Tel.: 0221-387139
Fax: 0221-343886

E-Mail:
info@apothekerverband-koeln.de

Hinweis für Mitglieder: [hier]





Regionale Fortbildung Köln

Montag, 28. Mai 2018
"Tuberkulose"
Referent: Prof. Kojda, Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
Zum Thema: Nach dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO Global Tuberculosis Report 2016) waren im Jahr 2015 weltweit ca. 2-3 Milliarden Menschen mit Tuberkulose infiziert und jeder zehnte davon war erkrankt. HIV-Infizierte haben ein erheblich höheres TB-Risiko. Bei etwa 1,2 Millionen der 10,4 Millionen Neuinfektionen liegt ebenfalls eine HIV-Infektion vor. Die Tuberkulose ist eine Armuts-Erkrankung, an welcher in 2015 insgesamt 1,8 Millionen Menschen gestorben sind. Besonders problematisch ist die rasch ansteigende Zahl von Rifampicin-resistenten oder Rifampicin/Isoniazid-resistenten Infektionen (multiresistente TB, MDR-TB, in 2015 480.000 neue Fälle). Neben der seit Jahrzehnten etablierten langfristigen Kombinationstherapie mit Rifampicin, Isoniazid, Pyrazinamid, Ethambutol und Streptomycin sind in den letzten Jahren neue Arzneistoffe verfügbar geworden, die auch bei MDR-TB eine Wirkung zeigen. Hierzu zählen die auch in Deutschland zugelassenen Wirkstoffe Delamanid und Bedaquilin. Wichtig für die pharmazeutische Beratung sind die Unterstützung der Adhärenz sowie auch die Beachtung vieler Wechselwirkungen, insbesondere zwischen Rifampicin und anderen Arzneistoffen einschließlich der Selbstmedikation.
[weiter]





Regionale Fortbildung Köln auf Facebook

Die "Regionale Fortbildung Köln" will noch kommunikativer werden und geht auf Facebook. Die geschlossene Gruppe soll möglichst viele Besucher der Fortbildung ansprechen und Ihre Planung vereinfachen.Durch die weite Verbreitung dieser Plattform hofft der Verband auf eine breite Nutzung der Besucher der "Regionalen Fortbildung Köln" - nicht nur durch jüngere Kolleginnen und Kollegen.

Werden Sie Mitglied in der geschlossenen Gruppe "Regionale Fortbildung Köln" auf Facebook [weiter]




PTA-Lehrakademie Köln

PTA - ein Beruf mit Zukunft
Ausbildung an der Lehrakademie für pharmazeutisch-technische Assistenten Köln

Die PTA-Lehrakademie Köln bietet regelmäßig Informationsveranstaltungen an, die das Berufsbild des Berufes und den Ausbildungsweg vermitteln.
Termine für diese Veranstaltung (einschließlich Laborborbesichtigung):

Samstag, 26.05.2018
Beginn 10.00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Std.)

Weitere Informationen:
PTA-Lehrakademie Köln
RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH
Vogelsanger Straße 295
50825 Köln
Tel. 0221 -54687 - 15
Internet: www.pta.rbz-koeln.de
E-Mail: ptal@rbz-koeln.de



Ersthelferkurse Frühjahr/Sommert 2018

Die Termine für die Ersthelferkurse der ersten Jahreshälfte 2018 finden Sie im Mitgliederbereich. Die Kurse sind für Mitglieder des Apothekerverbands Köln e.V. kostenlos, da die Kursgebühren von der Berufgenossenschaft übernommen werden.
Wie Sie wissen, muss der Ersthelfer-Kurs nach spätestens zwei Jahren wiederholt werden, um die entsprechenden Kenntnisse zu aktualisieren.
Unsere Kurse sind speziell auf die Belange von Apothekerinnen und Apothekern bzw. Pharmazeutisch Technischen Assistentinnen und Assistenten abgestimmt mit dem Schwerpunkt Herz-Kreislauf-Reanimation inklusive Übungen an kontrollierbaren Puppen und erfüllen die gesetzlichen Voraussetzungen.

Zu den Terminen [weiter]





Kreistellenversammlung Köln

Den Vortrag "Cannabis" des Gesundheitsamtes der Stadt Köln auf der Kreisstellenversammlung Köln vom 06. November 2017 finden Sie im geschützten Mitgliederbereich [weiter].





Resolution des Apothekerverbandes Köln e.V.

RESOLUTION FÜR DEN ERHALT DER SCHNELLEN, SICHEREN UND FLÄCHENDECKENDEN VERSORGUNG VON PATIENTEN MIT ARZNEIMITTELN DURCH WOHNORTNAHE APOTHEKEN
Der Europäische Gerichtshof setzt mit seinem Urteil vom 19.10.2016 die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln massiv unter Druck. Die strenge Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel gilt in Deutschland aus gutem Grund nach wie vor. Nur sie sichert nachhaltig eine sichere, schnelle, flächendeckende, ganztägige und alle Arzneimittel umfassende Arzneimittelversorgung in Stadt und Land für alle Menschen. Die durch das Urteil verstärkt eingetretenen Wettbewerbsverzerrungen gegenüber in unserem nationalen Gesundheitswesen nicht systemrelevanten Versandhändlern des Auslands wirken sich insbesondere auf die für die Versorgung in der Fläche notwendigen Apotheken außerhalb der Stadtzentren und auf dem Land besonders stark aus. Wenn die Bundesregierung als Gesetzgeber nicht schnell und konsequent handelt, wird das System der wohnortnahen Arzneimittelversorgung zugunsten profitorientierter ausländischer Kapitalgesellschaften sehenden Auges aufs Spiel gesetzt. [weiter]





Neuer Flyer "Medikamente und Nahrungsmittel"

Dass Arzneimittel sich gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflussen, ist vielen Laien bekannt. Aber auch Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Genussmittel oder Getränke haben oft einen Einfluss auf die Wirksamkeit von Arzneimitteln. Die Wirkung kann vermindert, ganz aufgehoben oder auch verstärkt werden. Derartige Wechselwirkungen werden oft nicht mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung gebracht und können gesundheitliche Folgen haben. Der Apothekerverband Köln e.V. hat im Auftrag der der Kommunalen Gesundheitskonferenz Köln erneut zum Thema "Arzneimitteleinnahme" einen Flyer herausgebracht, der über diese Zusammenhänge aufklären soll.

Zum Flyer "Medikamente & Nahrungsmittel" [weiter [732 KB] ]

Weitere Flyer des Apothekerverbandes Köln e.V. zum Thema "Arzneimittel bzw. Arzeimitteleinnahme" finden Sie [hier].

(Bildquelle ABDA)




pro familia: Basisinfo "Pille danach"

Der Medizinische Arbeitskreis pro familia NRW hat im Zusammenhang mit der Entlassung der „Pille danach" aus der Verschreibungspflicht eine Information in leichter Sprache verfasst, die auf der Homepage von pro familia hinterlegt ist. Die Basisinfo ist als PDF ausdruckbar [weiter]





Neue App "Vergiftungsunfälle bei Kindern"

vom Bundesinstitut für Risikobewertung
Die kostenlose App wurde als Informations- und Nachschlagewerk für Vergiftungsunfälle bei Kindern und für deren Vermeidung entwickelt. Im Notfall kann direkt aus der App ein für das jeweilige Bundesland zuständiges Giftinformationszentrum angerufen werden.

Sie informiert über Vergiftungsrisiken von
- Chemische Produkten
- Spielzeugen
- Medikamenten
- Pflanzen und Pilzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bietet für Apotheker, Ärzte, Erzieher und deren Kunden, Patienten oder Eltern kostenloses Informationsmaterial, das auf auf die BfR-App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ aufmerksam machen soll.
[weiter]

Die BfR-App wurde für Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS entwickelt. Einmal installiert, kann die BfR-App auch ohne Internetzugang genutzt werden.
BfR-App für das Android-Betriebssystem [weiter]
BfR-App für das iOS-Betriebssystem [weiter]

Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung




Aktuelle Auflage „Selbsthilfegruppen in Köln"

Die kostenlose Broschüre „Selbsthilfegruppen in Köln" ist neu erschienen und kann als Einzelexemplar gegen 1,00 Euro in Briefmarken bei: Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln im Paritätischen, Marsilstein 4-6, 50676 Köln angefordert oder dort auch abgeholt werden.

Mit ausführlichen Informationen zu 221 Selbsthilfegruppen gibt diese Broschüre einen guten Überblick über die Selbsthilfeaktivitäten in Köln.




Mitteilungen für Mitglieder


Die Zugangsdaten für den Mitgliederbereich erhalten Sie von der Geschäftsstelle des Verbandes.