Wir über uns Notdienst Fortbildung Mitgliederbereich Satzung Impressum Aktionen Veranstaltungen Links Nachrichten Apothekerball Sitemap
Startseite

Startseite


Wir über uns Notdienst Fortbildung Mitgliederbereich Satzung Impressum Aktionen Veranstaltungen Links Nachrichten Apothekerball Sitemap



Herzlich willkommen

auf den Seiten des Apothekerverbands Köln e.V.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag - Freitag: 9.00-13.00 Uhr

Tel.: 0221-387139
Fax: 0221-343886

E-Mail:
info@apothekerverband-koeln.de

Hinweis für Mitglieder: [hier]



Ersthelfer-Kurse Herbst/ Winter 2016

Die Termine für die Ersthelfer-Kurse der zweiten, Jahreshälfte 2016 finden Sie im Mitgliederbereich. Die Kurse sind für Mitglieder des Apothekerverbands Köln e.V. kostenlos, da die Kursgebühren von der Berufgenossenschaft übernommen werden.
Wie Sie wissen, muss der Ersthelfer-Kurs nach spätestens zwei Jahren wiederholt werden, um die entsprechenden Kenntnisse zu aktualisieren.
Unsere Kurse sind speziell auf die Belange von Apothekerinnen und Apothekern bzw. Pharmazeutisch Technischen Assistentinnen und Assistenten abgestimmt mit dem Schwerpunkt Herz-Kreislauf-Reanimation inklusive Übungen an kontrollierbaren Puppen und erfüllen die gesetzlichen Voraussetzungen.


Seit dem 1. April 2015 gelten neue Kurszeiten. Die Grundschulung kann an einem! Unterrichtstag absolviert werden, der Wiederholerkurs wird um eine Stunde verlängert.
siehe auch:
bgw-online.de/erste-hilfe

Zu den Terminen [weiter]




Neuer Flyer "Medikamente und Nahrungsmittel"

Dass Arzneimittel sich gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflussen, ist vielen Laien bekannt. Aber auch Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Genussmittel oder Getränke haben oft einen Einfluss auf die Wirksamkeit von Arzneimitteln. Die Wirkung kann vermindert, ganz aufgehoben oder auch verstärkt werden. Derartige Wechselwirkungen werden oft nicht mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung gebracht und können gesundheitliche Folgen haben. Der Apothekerverband Köln e.V. hat im Auftrag der der Kommunalen Gesundheitskonferenz Köln erneut zum Thema "Arzneimitteleinnahme" einen Flyer herausgebracht, der über diese Zusammenhänge aufklären soll.

Zum Flyer "Medikamente & Nahrungsmittel" [weiter [732 KB] ]

Weitere Flyer des Apothekerverbandes Köln e.V. zum Thema "Arzneimittel bzw. Arzeimitteleinnahme" finden Sie [hier].

(Bildquelle ABDA)





PTA-Lehranstalt Köln

PTA - ein Beruf mit Zukunft
Ausbildung an der Lehranstalt für pharmazeutisch-technische Assistenten Köln

Die PTA-Lehranstalt Köln bietet regelmäßig Informationsveranstaltungen an, die das Berufsbild des Berufes und den Ausbildungsweg vermitteln.
Termine für diese Veranstaltung (einschließlich Laborborbesichtigung):
17.09.2016
29.10.2016
19.11.2016
10.12.2016
14.01.2017
18.03.2017

Beginn 10.00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Std.)
Es handelt sich jeweils um eine Veranstaltung (Anmeldung erforderlich)

Weitere Informationen:
PTA-Lehranastalt Köln
RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH
Vogelsanger Straße 295
50825 Köln
Tel. 0221 -54687 - 15
Internet: www.pta.rbz-koeln.de
E-Mail: ptal@rbz-koeln.de




pro familia: Basisinfo "Pille danach"

Der Medizinische Arbeitskreis pro familia NRW hat im Zusammenhang mit der Entlassung der „Pille danach" aus der Verschreibungspflicht eine Information in leichter Sprache verfasst, die auf der Homepage von pro familia hinterlegt ist. Die Basisinfo ist als PDF ausdruckbar [weiter]





Neue App "Vergiftungsunfälle bei Kindern"

vom Bundesinstitut für Risikobewertung
Die kostenlose App wurde als Informations- und Nachschlagewerk für Vergiftungsunfälle bei Kindern und für deren Vermeidung entwickelt. Im Notfall kann direkt aus der App ein für das jeweilige Bundesland zuständiges Giftinformationszentrum angerufen werden.

Sie informiert über Vergiftungsrisiken von
- Chemische Produkten
- Spielzeugen
- Medikamenten
- Pflanzen und Pilzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bietet für Apotheker, Ärzte, Erzieher und deren Kunden, Patienten oder Eltern kostenloses Informationsmaterial, das auf auf die BfR-App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ aufmerksam machen soll.
[weiter]

Die BfR-App wurde für Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS entwickelt. Einmal installiert, kann die BfR-App auch ohne Internetzugang genutzt werden.
BfR-App für das Android-Betriebssystem [weiter]
BfR-App für das iOS-Betriebssystem [weiter]

Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung




Aktuelle Auflage „Selbsthilfegruppen in Köln"

Die kostenlose Broschüre „Selbsthilfegruppen in Köln" ist neu erschienen und kann als Einzelexemplar gegen 1,00 Euro in Briefmarken bei: Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln im Paritätischen, Marsilstein 4-6, 50676 Köln angefordert oder dort auch abgeholt werden.

Mit ausführlichen Informationen zu 221 Selbsthilfegruppen gibt diese Broschüre einen guten Überblick über die Selbsthilfeaktivitäten in Köln.




Kreistellenversammlung Köln

Den Vortrag des Gesundheitsamtes der Stadt Köln "Eckpunkte der Apothekeninspektion in Köln" auf der Kreisstellenversammlung Köln vom 20. Oktober 2015 finden Sie im geschützten Mitgliederbereich [weiter].



Neuordnung des Apothekennotdienstes in Nordrhein

Seit 01. Januar 2014 werden die alten 69 Notdienstbezirke in Nordrhein durch ein einziges, flächendeckendes und EDV-gestütztes Notdienstnetz der Apothekerkammer ersetzt. Eine Orientierungshilfe zur schnellen Auffindung der nächsten Notdienstapotheke erhalten Sie [hier].




UAW-Datenbank des BfArM frei zugänglich

Die Datenbank des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) mit Verdachtsmeldungen unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) ist jetzt öffentlich zugänglich.
Unter dem Link "http://nebenwirkung.bfarm.de" können die Angehörigen der Heilberufe, Patienten und Interessierten alle seit 1995 gemeldeten Verdachtsfälle von UAW aus Deutschland (außer Verdachtsfälle aus klinischen Prüfungen und solchen, die in der wissenschaftlichen Literatur publiziert worden sind) recherchieren.
Die Verdachtsfälle beziehen sich auf unerwünschte Ereignisse beim Patienten, die nach der Einnahme von Arzneimitteln eingetreten sind und dem BfArM mit dem Verdacht auf einen ursächlichen Zusammenhang mit diesem Arzneimittel gemeldet wurden. Dies bedeutet also nicht ohne Weiteres, dass ein ursächlicher Zusammenhang mit dem Arzneimittel tatsächlich existiert.
Diese Meldungen sind, zusammen mit weiteren Informationen, Grundlage für die kontinuierliche Überwachung und Verbesserung der Arzneimittelsicherheit durch das BfArM. Signale für neue Risiken, die sich aus den Verdachtsmeldungen ergeben, führen bei Bedarf zu Sicherheitsmaßnahmen des BfArM.
Angehörige der Heilberufe (Apotheker, Ärzte) finden die Meldebögen auf dem Internetseiten ihrer Arzneimittelkomissionen (AMK Apothker, AMK der Ärzteschaft).Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen UAW-Verdachtsfall online zu melden.

Quelle: Pressemeldung BfArM vom 23.04.2013




Neue Apothekenbetriebsordnung

Fortbildungsvortrag für die Apothekerkammer Nordrhein vom 24. September 2012
Amtsapothekerin Monika Paul, Gesundsheitsamt Köln
Apothekenbetriebsordnung 2012 - Was ist neu, was ist gestrichen?
Skript zum Vortrag [weiter]




Hygienemanagement in der Apotheke

Den Vortrag vom 22.02.2011 von Frau Amtsapothekerin Monika Paul, Gesundsheitsamt Köln, finden Sie [hier] [560 KB] bzw. (wie alle Vorträge der regionalen Fortbildung Köln) auf der Internetseite des Fortbildungsbeauftragen Herrn Prof. Kojda => "Regionale Fortbildung Köln" => "Februar 2011"

Neue Gefahrenstoffverordnung

Vortrag vom 20.09.2010 von Frau Monika Paul, Amtsapothekerin der Stadt Köln
Kreisstellenversammlung Köln 2010
"Der 01.12.2010 im Focus gefahrstoffrechtlicher Änderungen"
Zum Thema:
Der Ablauf der Übergangsfrist der CLP (Regulation on Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures) rückt näher, der Entwurf der neuen Gefahrstoffverordnung bringt Änderungen. Was muss in der Apotheke umgesetzt werden?
[weiter zum Vortrag [1.289 KB] ] (PDF)
Die überarbeiteten Links zu diesem Vortrag finden Sie [hier].

Artikel in der Pharmazeutische Zeitung Nr. 47 vom 25. November 2010, S.4438 ff.
Peggy Ahl, "Gefahrstoffrecht - Neue Regelungen in der Apotheke" [hier] [352KB](PDF)

Mitteilungen für Mitglieder


Die Zugangsdaten für den Mitgliederbereich erhalten Sie von der Geschäftsstelle des Verbandes.